Mikrowellen überwachen Trump

Mikrowellen überwachen Trump: Internet-Häme für Kellyanne Conway

Kellyanne Conway musste in den letzten Monaten zu abstrusen Argumenten greifen, um das hitzige Temperament des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump zu rechtfertigen. Vom erfundenen „Bowling Green Massaker“ bis hin zu „alternativen Fakten“ schaffte es die Beraterin von Trump mit allerlei Geschichten in die Presse. In ihrem neuesten Kreuzzug gegen Trump-Kritiker sagte die 50-Jährige nun, die Trump-Administration werde durch Wellen überwacht.

Damit meinte sie nicht etwa elektromagnetische Wellen, sondern … Mikrowellen. Die Geräte, die in den meisten Haushalten in der Küche stehen und dafür verwendet werden, Essen aufzutauen. Zunächst wurde sie von einem Mitarbeiter der Zeitung „The Record“ zu Trumps Vorwürfen gefragt, Obama würde ihn ausspionieren. Daraufhin antwortete sie: „Was soll ich sagen, es gibt viele Wege, jemanden auszuspionieren.“ Als Beispiele nannte sie das Anzapfen von Telefon oder Smart TV. Doch damit nicht genug.

Eine weitere Gefahr gehe angeblich von Mikrowellen aus: „Überwachung kann auch mit Hilfe von Mikrowellen stattfinden. Mikrowellen können sich in Kameras verwandeln. Wir wissen alle, dass das im modernen Leben passieren kann.“

Die Reaktionen im Netz sind ein absolutes Highlight – besonders auf Twitter reagierten die Nutzer mit äußerst kreativen Posts und Bildern, die sich über die Aussage von Kellyanne Conway lustig machen.

Quelle: Yahoo.com