Gedankenkontrolle und Menschenversuche in Deutschland

Gedankenkontrolle und Menschenversuche in Deutschland - Gibt es das?

MK Ultra nennt sich ein streng geheimes Forschungsprogramm, das während dem kalten Krieg von der CIA durchgeführt wurde. Der US-Geheimdienst stellte damals mit fragwürdigen Methoden Experimente zur Gedankenkontrolle und zur psychischen Beeinflussung von Menschen an. Die Versuche wurden offiziell in den 70er Jahren eingestellt – glaubt man Gerüchten, vor allem auch in der Netzkultur, läuft MK Ultra aber auch heute noch weiter. Was hat es damit auf sich?

Das Netz ist eine wahre Fundgrube für Spekulationen und wilde Behauptungen. Bei der Vielzahl an Verschwörungstheorien – Bilderberger, Chemtrails bis hin zum 3. Weltkrieg – ist es manchmal schwierig den Überblick zu behalten, zumal man in vielen Fällen nur schwer einschätzen kann, wo die Realität aufhört und die Fiktion beginnt. Das gilt auch für die geheime Versuchsreihe MK Ultra der CIA. Offiziell wurden die Akten zu diesem Fall schon vor langer Zeit geschlossen – dennoch wird immer noch gemunkelt, dass weiterhin Menschenversuche stattfinden – auch in Deutschland. Ist da irgendetwas dran?

MK Ultra: Gedankenkontrolle der CIA

Im Unterschied zu vielen anderen Verschwörungstheorien hat die Behauptung, dass MK Ultra auch heute noch existiert, ein zumindest halbwegs solides Fundament. In den 60er und 7oer Jahren des 20. Jahrhunderts, also zur Hochzeit des kalten Krieges zwischen USA und UDSSR führte der US-Geheimdienst CIA tatsächlich geheime Experimente durch. Die Ziele der Versuchsreihe muten heute teilweise absurd an – damals mussten zahlreiche Opfer in den menschenverachtenden Versuchen ihr Leben lassen.

Hauptsächliches Ziel von MK Ultra war die Entwicklung eines perfekten Wahrheitsserums, das man gegen sowjetische Spione einsetzen wollte.

Weiterhin ging es darum, die Möglichkeiten der Gedankenkontrolle zu erforschen – die Amerikaner untersuchten damit Methoden, die Sowjets, Chinesen und Koreaner gegen US-Soldaten im Koreakrieg eingesetzt hatten.

MK Ultra war zunächst als Nachfolger des Biowaffenprogramms Operation Artischocke gestartet, bei dem die Amerikaner unter Mithilfe ehemaliger Nationalsozialisten Techniken der Bewusstseinskontrolle untersuchten.

Erforscht wurden bei MK Ultra Wirkungen von Drogen (vor allem bewusstseinsverändernder Substanzen wie LSD und Mescalin), Giften, Chemikalien.

Daneben ging es, die Auswirkungen von Hypnose, Psychotherapie, Elektroschocks, Gas, künstlicher Gehirnerschütterung oder Operationen auf die menschliche Psyche zu erforschen.

Im Rahmen von MK Ultra wurden zahlreiche Menschenversuche durchgeführt – viele Versuchspersonen trugen bei den Experimenten schwere körperliche und seelische Schäden davon – teilweise bis zum Tod.

MK Ultra verstieß gegen amerikanische Gesetze – im Nachhinein wurden die Versuche zudem als wertlos beurteilt, da sie meist von nicht dafür qualifizierten Mitarbeitern durchgeführt wurden.

Aufgeklärt wurden die Vorgänge um MK Ultra zuerst im Jahr 1975 im Rahmen der Rockefeller-Untersuchungskommission. Das vom US-Präsidenten eingesetzte Kommitee stieß dabei unter anderem auf Ungereimtheiten im Zusammenhang mit dem Tod des MK-Ultra-Wissenschaftlers Frank Olson. Dieser war aus dem neunten Stock eines New Yorker Hotels gefallen, nachdem man ihm einige Tage zuvor heimlich LSD verabreicht hatte. Bis heute ist die Olson-Affäre umstritten und Anlass für zahlreiche Verschwörungstheorien.

Gibt es MK Ultra auch heute?

Die Existenz von MK Ultra ist heute gut belegt, auch wenn viele Akten in den Siebzigerjahren vernichtet wurden. Die Frage, ob es Mk Ultra heute noch gibt, lässt sich indes nicht so leicht klären. Dass die amerikanischen Behörden teilweise fragwürdige Methoden in der Behandlung von Kriegsgefangenen anwenden, ist bekannt – Stichwort: Guantanamo Bay. Dass weiterhin Methoden erforscht werden, wie man Menschen psychisch beeinflussen und im Zweifelsfall auch brechen kann, ist durchaus vorstellbar, in vielen Ländern vermutlich sogar wahrscheinlich.

Problem: Eine sachliche Diskussion darüber ist nur schwer möglich, da MK Ultra heute hauptsächlich ein von Verschwörungstheoretikern besetzter Kampfbegriff ist. Gerade im Netz, in geschlossenen Facebook-Gruppen oder Szene-Blogs tauchen die wildesten Behauptungen auf. Dabei lässt sich das gleiche Muster beobachten, dass man auch von anderen Verschwörungstheorien kennt: Unbewiesene Behauptungen werden in den Raum gestellt, frei nach dem Motto: „Es könnte ja so sein – wenn du es nicht glaubst, beweise mir doch bitte das Gegenteil!“

Mit dieser Methode kann man dann so gut wie alles auf die bösen Machenschaften von MK Ultra zurückführen: Den Schwächeanfall von US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, den Aufstieg der Terroristengruppe IS, Attentatsversuche auf Politiker und bekannte Persönlichkeiten. Für all diese Behauptungen gibt es natürlich keinerlei Belege – was den echten Verschwörungstheoretiker natürlich nicht abschreckt: Schließlich ist das nur ein weiterer Beweis dafür, dass die Regierung alles vertuscht.

MK Ultra: Mind Control und Menschenversuche in Deutschland?

Neben der Behauptung, dass MK Ultra heute noch existiert, taucht auch immer wieder das Gerücht auf, dass der CIA mit seinen Mind-Control-Experimenten und Menschenversuchen auch in Deutschland sein Unwesen treibt. Die tatsächlich stattgefundenen historischen MK Ultra Experimente wurdem teilweise wirklich auch in Europa durchgeführt – dabei wurden in einigen Fällen sogar ausländische Staatsangehörige entführt und gegen ihren Willen festgehalten.

Dafür dass MK Ultra heute in Deutschland existiert, gibt es allerdings ebenfalls keine Beweise – falls ihr Seiten im Internet seht, die das Gegenteil behaupten, solltet ihr äußerst vorsichtig sein: In vielen Fällen handelt es sich um einschlägige Szene-Blogs, die ein extrem einseitiges Weltbild vertreten und meist nichts von gegenteiligen Meinungen wissen wollen. Die Tatsache, dass eigentlich fast ausschließlich solche Blogs über die Existenz von MK Ultra in Deutschland berichten, sollte aus einem weiteren Grund zu denken geben: Wenn die CIA wirklich so mächtig ist und ohne größere Probleme das Weltgeschehen beinflussen kann, wieso schafft es die Organisation dann eigentlich nicht ein paar mittelmäßige Web-Blogs und deren Betreiber aus dem Verkehr zu ziehen?

Quelle: Giga.de